Polarflex Plug-in

Plug-in für RTAS, VST, VST3, AU

Eigenschaften

  • basiert auf der SCHOEPS Polarflex-Technik, die erstmals 1998 vorgestellt wurde
  • ermöglicht neuartige Richtcharakteristiken und Klangeindrücke, die mit herkömmlichen Methoden nicht zu erreichen sind
  • Änderung der Klangeigenschaften während und nach der Aufnahme
  • Die Polarflex-Aufnahmeanordnung besteht aus Polarflexmikrofon A2P CCM und Polarflex Plug-in.

Beschreibung

Funktionsweise
Mit dem Polarflex Plug-in ist es möglich, durch intelligente Mischung zwei Kapseln so miteinander zu kombinieren, dass eine völlig neue Richwirkung mit einzigartigem Sound entsteht.
Was genau macht das Plug-in? Das Polarflex Plug-in mischt die Signale zweier Kapseln (Kugel und Acht) in drei verschiedenen Frequenzbändern so miteinander, dass der Pegel und die Frequenzantwort für den Diffusschall und somit die Richtwirkung des Mikrofons verändert wird.
Das Plug-in behält den Gesamtpegel für jede Frequenz automatisch bei, so dass...

Funktionsweise
Mit dem Polarflex Plug-in ist es möglich, durch intelligente Mischung zwei Kapseln so miteinander zu kombinieren, dass eine völlig neue Richwirkung mit einzigartigem Sound entsteht.
Was genau macht das Plug-in? Das Polarflex Plug-in mischt die Signale zweier Kapseln (Kugel und Acht) in drei verschiedenen Frequenzbändern so miteinander, dass der Pegel und die Frequenzantwort für den Diffusschall und somit die Richtwirkung des Mikrofons verändert wird.
Das Plug-in behält den Gesamtpegel für jede Frequenz automatisch bei, so dass jede Einstellung zu einem potentiell nützlichen Ergebnis führt. Die Berechnung erfolgt dabei ähnlich wie bei einem Panning-Regler: Je größer der Anteil der Kugel im Mix ist, desto kleiner ist der Anteil der Acht bzw. der Niere.

Beispiele

  • Befindet sich die Linie auf der höchsten Position, so liegt lediglich das Signal der Kugel am Ausgang an.
  • Ist die Linie in der Mitte, so ist das Ergebnis eine Niere als exakte Summe aus Kugel und Acht.
  • Bei der Wahl einer Breiten Niere bei tiefen Frequenzen, einer Niere bei mittleren Frequenzen und einer Superniere bei hohen Frequenzen wird der Klangeindruck eines Großmembran-Mikrofons simuliert.
  • Experimentieren Sie mit verschiedenen Settings im Stereo Modus: Durch die Änderung des Mischungsverhältnisses wird gleichzeitig die Korrelation des aufgenommenen diffusen Schallfeldes verändert. Dies bietet die interessante Möglichkeit, den Raumklang Ihres Stereomikrofons zu variieren.

mehrweniger

Anwendung

Einfache Bedienung des Plug-Ins
Die Bedienung des Plug-ins ist sehr intuitiv. Auf der linken Seite befindet sich die Anzeige zur Kontrolle der Eingangspegel mit jeweiligem Gain-Regler. Um der Tiefenabsenkung der Acht entgegenzuwirken kann optional ein Equalizer hinzugezogen werden.
Im Hauptfenster zeigt die dicke Linie das Mischverhältnis zwischen Kugel (oben) und Niere (unten) über den gesamten Frequenzbereich an. Die Linie kann durch verschieben der drei Punkte nach oben /unten bzw. links/rechts verändert werden. Das Ergebnis ist in Echtzeit hörbar.

Downloads

Polarflex Plug-in, Anleitung zu Installation

Bedienungsanleitungen

en
Polarflex Plug-in (Win32)

Version 1.1 (VST3, VST, RTAS) Plug-in für Microsoft Windows (32 Bit). Installiert automatisch alle Formate im Default Plug-in Ordner. Installiert die VST-Version nach Steinberg/vstplugins im Ordner "Program Files". Eine Anleitung liegt bei.

Polarflex

en
Polarflex Plug-in (Win64)

Version 1.1 (VST3, VST) Plug-in für Microsoft Windows (64 bit). Installiert automatisch alle Formate im Default Plug-in Ordner. Installiert die VST-Version nach Steinberg/vstplugins im Ordner "Program Files". Eine Anleitung liegt bei.

Polarflex

en
Polarflex Plug-in (Mac)

Version 1.2b (VST3, VST, RTAS, AU) Plug-in für Mac OS ab Version 10.5. Installiert automatisch in die Standard-Plugin-Ordner. Eine Anleitung liegt bei. Historie: Version 1.1 Erstveröffentlichung Version 1.2 Kompatibel zu MOTU Digital Performer Version 1.2b Einige Bugfixes

Polarflex

en
Polarflex

Beschreibung der Polarflex-Technik und des Polarflex Plug-ins

Produktblätter

en

Sample Player

Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um den Sample player zu nutzen.

S. Rachmaninow, 2nd piano concerto, Excerpt from the 2nd movement
Soloist: William Youn
Conductor: Gerrit Prießnitz
Nordwestdeutsche Philharmonie Herford
Recording: Oliver Curdt

S. Prokofiev: Excerpt from Alexandre Nevsky
Orchestre National d'Ile de France, Direction Yoel Levi
Recorded live at Salle Pleyel, Paris, October 18th, 2011
Recording : Michel Pierre